Aufenthaltsbewilligung Schweiz

Inhaltsverzeichnis

Aufenthaltsbewilligung Schweiz

Möchtest du in die Schweiz auswandern oder planst du dort zu arbeiten? Dann benötigst du eine Aufenthaltserlaubnis in Form eines Personalausweises. EU/EFTA-Bürger benötigen für die Einreise in die Schweiz kein Visum, benötigen aber eine Aufenthaltsbewilligung, wenn sie sich dort länger als 3 Monate aufhalten oder arbeiten wollen.

Nach der Beantragung haben deutsche Staatsbürger in der Regel keine Probleme, ihre Schweizer-Staatsbürgerschaft zu erhalten. Wenn sie eine kriminelle Vorgeschichte haben oder wenn der Antrag nicht wahrheitsgemäß ausgefüllt worden ist, kann der Antrag hingegen abgelehnt werden.

Bei manchen Aufenthaltstiteln ist die Vorlage eines Arbeitsvertrages im Original erforderlich. Bei Selbstständigen ist der Nachweis des eigenen Lebensunterhalts wichtig. Auch Rentner, Studenten und Arbeitssuchende müssen ihren Lebensunterhalt nachweisen können.

Wer viel Geld oder sonstiges Kapital hat und dieses mit ins Land bringt, bekommt eher eine Aufenthaltserlaubnis. Der Staat möchte natürlich vermeiden, unnötige Sozialleistungen an Einwanderer zu zahlen, was auch verständlich ist.

EU/EFTA Bürger können eine der folgenden Genehmigungen erhalten:

Grenzgänger Ausweis G

Pendler müssen mindestens einmal pro Woche an ihren ausländischen Wohnsitz zurückkehren. Personen, die außerhalb der Schweiz wohnen, aber innerhalb der Schweiz arbeiten, werden als Grenzgänger bezeichnet.

Eine Grenzgängerbewilligung ist fünf Jahre gültig, wenn der Arbeitsvertrag unbefristet oder länger als ein Jahr ist. Beträgt der Arbeitsvertrag weniger als ein Jahr, richtet sich die Gültigkeit der Grenzgängerbewilligung nach dem Arbeitsvertrag.

Kurzaufenthalt­ ­Ausweis L

Staatsangehörige von EU-25-Staaten wie Deutschland können eine Aufenthaltsbewilligung für einen kurzfristigen Aufenthalt (weniger als ein Jahr) in der Schweiz erhalten. Diese Genehmigung ist für vorübergehende Einwohner erhältlich.

Einzelpersonen müssen einen befristeten Arbeitsvertrag für 3 bis 12 Monate haben. Personen, die arbeitslos sind und aus den EU-/EFTA-Staaten kommen, können eine L-Bewilligung erhalten, sofern sie nachweisen können, dass sie von ihrem Vermögen leben können.

Aufenthalts­bewilligung Ausweis B

Für ausländische Staatsangehörige, die sich längerfristig in der Schweiz mit oder ohne Erwerbseinkommen aufhalten, steht die B-Bewilligung zur Verfügung. In der Regel gilt die B-Bewilligung für 5 Jahre. Weist ein deutscher Staatsbürger ein befristetes Arbeitsverhältnis von mindestens 365 Tagen oder einen unbefristeten Arbeitsvertrag nach, kann er eine B-Bewilligung erhalten.

Liegen die Voraussetzungen weiterhin vor, kann die Bewilligung um weitere 5 Jahre verlängert werden. Personen, die länger als ein Jahr arbeitslos waren, können ihre Verlängerung um ein Jahr nur erhalten, wenn sie unfreiwillig arbeitslos waren.

Diejenigen, die in keinem Land der Europäischen Union oder der Europäischen Freihandelsassoziation arbeiten und arbeitslos sind, können die „Bewilligung B ohne Erwerbstätigkeit“ erhalten, solange sie nachweisen können, dass sie über genügend Geld auf der Bank und eine ausreichende Kranken- und Unfallversicherung verfügen.

Niederlassungs­bewilligung Ausweis C

Deutsche, die ununterbrochen länger als 5 Jahre im Land gelebt haben, können eine Niederlassungserlaubnis erhalten. Dort können sie dann für immer leben, ohne dass die Erlaubnis an bestimmte Bedingungen geknüpft ist.

Aufenthalts­bewilligung mit Erwerbstätigkeit Ausweis Ci

Familienangehörige von Beamten zwischenstaatlicher Organisationen (wie der Europäischen Union oder der Vereinten Nationen) und Auslandsvertretungen können diesen Pass erhalten. Die Karte ist nur gültig, solange der Hauptkarteninhaber dort arbeitet. Sie gilt für Ehegatten und Kinder bis zum vollendeten 25. Lebensjahr.
Wie bekomme ich die Aufenthaltsbewilligung?

Wenn du eine Aufenthaltserlaubnis benötigst, wende dich einfach an die Migrations- und Arbeitsmarktbehörde deines Zielwohnortes. Dort wirst du ein Formular ausfüllen müssen und gegebenenfalls weitere Dokumente einreichen müssen.

Wie verlängere ich meine Aufenthaltsbewilligung?

Den Antrag musst du an deinem Wohnort stellen. Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  • aktuelle Bewilligung
  • Pass des Herkunftsstaates (dieser muss mindestens drei Monate über das Ende der Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein)
  • Anzeige der kantonalen Migrationsbehörde, dass die Bewilligung ausläuft (falls Sie eine Anzeige bekommen haben)

 

Eine Verlängerung kann bereits für drei Monate beantragt werden und muss zwei Wochen vor Fälligkeit eingereicht werden.

Mehr Informationen und die richtigen Behörden zum Thema Aufenthaltsbewilligung findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor:
Du hast Fragen zu diesem Thema oder wünscht eine Beratung?
Dann kontaktiere uns jetzt
Einwandern-Schweiz-Rueckruf

Jobs Schweiz

Wir freuen uns auf deine Anfrage!